Barcelona ein Reisebericht

Barcelona Portrait einer Traumstadt

Higlights in Barcelona - Park Güell Ausblick auf BarcelonaFreunde von mir haben mich vor einigen Wochen gefragt, ob ich mit nach Barcelona kommen möchte. Da ich bisher nur Gutes über die Hauptstadt Kataloniens gehört habe, sagte ich kurzentschlossen zu.  Abflug ab Leipzig mit Vueling Air, so war der Plan, doch es kam ganz anders als geplant. Leider ist es nicht mehr möglich, ab Leipzig direkt nach Barcelona zu fliegen, da Vueling den Flugbetrieb eingestellt hat (siehe LVZ Bericht). So ging es nun ab Berlin mit Rayanair direkt nach Barcelona. Nach 2,5 Std Flugzeit lag mir die Traumstadt zu Füßen.

Beste Reisezeit für Barcelona

Higlights in Barcelona - RamplaEin Bekannter gab mir den Tip nicht in der Hauptsaison zu fliegen, da die Stadt von Touristen völlig überlaufen ist. Besonders wenn im Hafen von Barcelona ab April wieder verstärkt Kreuzfahrtschiffe festmachen ist auf der Rambla die Hölle los. Leider ist Fotografieren dann (fast) unmöglich. Die alten Leipziger würden sagen: „Ein Gerammel wie zur Messe auf der Hainstrasse“. Also habe ich mir eine Portion Vorfrühling geholt und bin Mitte März geflogen.

Eine Woche durfte ich angenehme 18 Grad und Sonne satt genießen. Am Placa Reial bekam man ohne langes Warten einen Platz zum Sangria genießen. Straßenkünstler zogen an den Touristen vorbei und bekamen für Ihre Darbietungen ein Trinkgeld.

Hotel Melia Sky Tower

Melia Barcelona Hotel 2In Barcelona findet jeder ein Hotel, das seinen Vorstellungen entspricht. Bei Booking.com stehen im direkten Stadtzentrum etwa 300 Hotels zur Auswahl. Ich wollte schon immer mal in einem Cityhochhaus übernachten und habe mich für das Melia Barcelona Sky entschieden. Das Hotel liegt Avinguda Diagonal, einer Hauptverkehrsstraße die quer durch Barcelona verläuft. Anfangs hatte ich Bedenken wegen des Verkehrslärms, aber das Hotel ist perfekt Schallisoliert. Die flüsterleise Klimaanlage lässt sich kinderleicht individuell einstellen. Fenster öffnen? Fehlanzeige! Bei 24 Etagen kann man die Fenster nicht mehr öffnen. Aber dafür gab es einen Wahnsinnsausblick. Mein Zimmer lag in der 17. Etage und bot einen herrlichen Ausblick auf Barcelona. In der 24. Etage war die Skybar. Von hier aus hatte man einen traumhaften Ausblick Richtung Strand und Hafen.

Verpflegungstip

Melia Barcelona Hotel - FrühstücksloungeWer sein Frühstück zelebriert und den Tag in Ruhe angeht,  sollte mal über eine Pauschalreise nach Barcelona nachdenken. Ich wollte erst Flug und Hotel getrennt buchen, bin aber schnell davon wieder abgekommen. Auf Booking.com oder Expedia.de werden die Hotels oft ohne Frühstück angeboten. Der durchschnittliche Aufpreis für ein Hotelfrühstück bewegt sich zwischen 15 und 30 Euro (!) je nach Hotelkategorie, die dann als Aufpreis verlangt werden. Klar kann man frei irgendwo frühstücken, aber jeden Morgen auf Verpflegungssuche gehen? Deshalb über eine Pauschalreise das Frühstück gleich mit buchen! Das Melia Sky hat ein interkontinentales Frühstück in Topqualität angeboten. So beginnt der Tag gleich viel entspannter.

Öffentliche Verkehrsmittel

Metro in fahren in Barcelona ist cool. Aller 3 Minuten kommt eine rein. Die 10er Karte kostet 9 Euro und reicht völlig aus für Eure Tagesausflüge. Ein Fahrt zum Flughafen kostet 4,50 €. Zur Metrostation Poblenou bin ich gerade mal 500m gelaufen. Die Fahrtzeit mit der Metro vom Melia Sky Hotel zum Flughafen Terminal 2 beträgt ca. 1,25 Stunde. Zum Vergleich wenn Ihr mit dem Taxi fahrt, zahlt Ihr für 4 Personen (Melia-Flughafen) 45.-€ bei einer Fahrzeit von etwa 40 Minuten.

Moderne Architektur

moderne Architektur in Barcelona 3Wow – was für eine architektonische Mischung in Barcelona!  Auf der einen Seite die starke Prägung durch den genialen Architekten Antoni Gaudí und auf der anderen Seite das moderne Barcelona mit seinen futuristischen Hotels, Büros und Verwaltungsgebäuden.  Kein Vergleich zu Paris und Rom, wo die modernen und die historischen Baustile streng räumlich voneinander getrennt sind. Und ja, natürlich hat Olympiade 1992 dazu beigetragen, diese Stadt zu verjüngen. Besonders in der Nähe des Hafens sind Gebäude zu finden, die erst in der jüngeren Geschichte von Barcelona errichtet wurden.

Wahrscheinlich ist es dieser überraschende Mix, der Millionen Touristen jedes Jahr nach Barcelona zieht und natürlich auch mich begeistert hat.

Sehenswürdigkeiten von Barcelona

Hierüber werden ganze Bücher geschrieben. Die Stadt so vielfältig und bietet für alle Interessengruppen etwas. Deshalb beschränke ich mich einmal auf 3 Empfehlungen die Stadt zu erkunden.

Tip 1:

Am ersten Tag solltet Ihr zur Übersicht die Hop on Hop off-Busse nutzen. Am besten kauft Ihr ein Kombiticket (rote und blaue Route). Achtung die grüne Route fährt nur in der Hauptsaison! Das Ticket gilt für 2 aufeinander folgende Tage und kostet 37 € statt 2 x Einzelkauf 27,50.-€ damit könnt Ihr die wichtigsten Highlights sehen und beliebig oft ein und aussteigen.

Tip 2

Higlights in Barcelona - Park GüellDer Park GÜELL (blaue Route) ist ein muss für Barcelonabesucher und in großen Teilen kostenfrei. Ganz oben auf dem Berg gibt es einen schönen Picknikplatz. Wenn Ihr alles vom Park sehen wollt, müsst Ihr die 8.-€  Sondereintritt für bestimmte Bereiche zahlen. Achtung die Wartezeiten zu diesem Bereich sind erheblich. Am besten bucht Ihr schon im Hotel via Internet mit einer festen Eintrittszeit. Dann verkürzt sich Eure Wartezeit auf ca. 30 Minuten.

Tip 3

Higlights in Barcelona - MNAC -kostenlose Springbrunnen ShowBesucht das Museu Nacional de Art de Catalunya (rote Route), dass ist das Nationalmuseum Kataloniens (Eintritt frei, außer Sonderausstellungen). Wer kann, geht am besten an einem Freitag hin, denn dann läuft ab ca. 19.00 Uhr eine fantastische Wasser und Musik Show an den Springbrunnen vor dem Museum. Wer schon am Nachmittag hier ist, hat noch genügend Zeit vorher das nur 200m entfernte Olympiastadion und den eindrucksvollen Olympiapark zu besuchen.

Die Liste der Empfehlungen ist endlos. Natürlich darf ein Spaziergang auf der berühmten La Rambla nicht fehlen. Hier gibt es in der Seitenstraße eine herrliche Markthalle und den berühmten Park am Zoo, wo sich am späten Nachmittag immer die Nachwuchsartisten niederlassen, um diverse Kunststücke zu zeigen. Fehlt noch das Wahrzeichen von Barcelona die Sagrada Familia und natürlich die vielen Ausstellungen für Kunstliebhaber…..

Mein Fazit

Barcelona ist eine wirklich sehenswerte Stadt. Die Mischung aus hochmoderner Architektur und traditionellen liebevoll sanierten Altbauten ist einzigartig. Die Lage am Meer und im Hinterland die Berge machen diese Stadt zum Traumziel für viele Weltenbummler. Shoppen in Barcelona ist (noch) preiswert und durch die Gassen im gotischen Viertel zu flanieren, ist ein besonderes Erlebnis. Wer kann, besucht Barcelona am besten im März / April oder ab Ende September. Da geht es noch entspannt zu. In der Hauptsaison ist in der Stadt die Hölle los. Von entspanntem flanieren wie ich es erlebt habe keine Spur. Flüge sind ab Berlin mit Ryanair oder Vueling günstig zu bekommen und Unterkünfte in allen Preislagen gibt es reichlich.

Trotz alle dem bleibt Paris meine Traumstadt Nr 1. dicht gefolgt von Barcelona und Rom.

So das war mein kleiner Reisebericht über Barcelona. Ich hoffe er hat Euch gefallen und inspiriert die Stadt selbst einmal zu besuchen.

Bis zum nächsten Blogeintrag – Frank

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (15 votes, average: 4,87 out of5)
Loading...