Korfu Imperial – ein Reisebericht

Korfu Imperial Hotel – ein Reisebericht

Korfu Imperial - Mainbar am PoolFreunde hatten mir vor einiger Zeit begeistert von der griechischen Insel Korfu erzählt und mich so neugierig gemacht, dass ich mich entschlossen habe, dort meinen nächsten Kurzurlaub zu verbringen. Da ich Fan von Marco Polo Reiseführern bin, ging es gleich in den nächsten Buchladen, um mir einen ersten Überblick zu verschaffen. Korfu stand schon immer auf meiner Reiseliste und mit etwas über 2 Std Flugzeit ist eine der schönster Griechischen Inseln schnell erreicht.

Anreise ab Dresden

Leider musste ich wieder einmal feststellen, dass ein Abflug ab Flughafen Halle-Leipzig nicht angeboten wurde. Ich gewinne langsam den Eindruck, dass für Urlaubsreisende der Leipziger Flughafen immer mehr an Bedeutung verliert. Vom Flughafen Dresden war ich sehr angenehm überrascht. Kurz gesagt: Ein Flughafen zum Wohlfühlen mit vielen Sitzgelegenheiten und Einkaufsmöglichkeiten für die Fluggäste. Nach nur etwa 2,25 Std Landung in Korfu. Auf der sehr kurzen Landebahn die nur 2400m lang ist, musste der Pilot hart in die Bremsen gehen, um das Flugzeug zu stoppen. Was ich noch nicht wusste, dass der Flughafen in Korfu zu den gefährlichsten der Welt zählt.

Korfu die grüne Insel

Kaum zu glauben, aber Korfu ist eine der am dichtesten bewachsenen Inseln Griechenlands. Mit 70km Länge und etwa 25 km breite lag das Urlaubsparadies vor mir. Die Hauptstadt Korfu liegt zentral in der Mitte der Insel und so entschied ich mich im 12 km entfernten Hotel Corfu Imperial Grecotel einzuchecken. Auch wenn einige Bewertungen von Urlaubern bei Holidaychek nicht so gut ausgefallen sind, wollte ich mir ein eigenes Bild vor Ort machen. Insbesondere die unausgewogene Gästestruktur und die schlechte Qualität einiger Bungalows sind kritisiert wurden.

Ankunft im Corfu Imperial

Das Hotel liegt laut Marco Polo in einer der landschaftlich schönsten Gegenden von Korfu. In der Tat ist die Lage absolut grandios. Auf einer kleinen privaten Halbinsel, eingebettet in einen Olivenhain, lag der Garten Eden vor mir. Schon beim Checkin merkte ich, dass hier der Service am Kunden im Vordergrund steht. Ein Empfangscocktail der seinen Namen alle Ehre macht, Erfrischungstücher, Kaffee, Kumquat Früchte usw. Dann noch der Transfer mit einem Golf Buggi zum gebuchten Bungalow (Garden View). Überraschend war für mich, dass fast alle Bungalows baulich bedingt Meerblick hatten. Nach Auswahl der passenden Kopfkissen aus 5 verschiedenen Kopfkissenmustern gab es noch eine Flasche Wein auf Kosten des Hauses. Dies alles rundete den Start in den Urlaub ab.

Bungalows im Hotel

Einer der Hauptkritikpunkte in manchen Bewertungen war der bauliche Zustand der Gartenbungalows, die laut Reisebeschreibung seit 2007 nicht mehr renoviert wurden sind. Hier gebe ich mal Entwarnung an alle Skeptiker. Ich hatte den Bungalow Nr. 81 und entgegen aller Aussagen war der Zustand eher gut bis sehr gut. Natürlich sind die Armaturen, die Sanitärkeramik und der Föhn „old scool“ gewesen, aber dies als Katastrophe in der Hotelbewertung zu bezeichnen, ist schlicht unfair. Die anderen Räume (Flur, Hauptzimmer und Terasse im Außenbereich) waren 1a ohne Mängel. Wer also top moderne Luxusbäder sucht und gehobene Zimmerausstattung muss dann eben Aufpreis für die Deluxe Bungalos bezahlen, die im Hotel auch angeboten werden. Hier starten die Preise ab etwa 150€ p.P. / Nacht. Das Hotel bietet für luxusverwöhnte Urlauber auf seiner Homepage auch ein breites Angebot an sehr hochwertigen Zimmern und bis hin zu extravaganten Strandvillen die ab ca. 50 Tausend Euro die Woche kosten.

Freizeitangebote im Corfu Imperial

Durch die Lage auf einer kleinen Halbinsel standen mir 4 unterschiedliche Strandbuchten zur Verfügung (1 Stein-Kiesstrand und 3 Sandstrände). Baden und Relaxen ist hier Programm. Die Liegen, Sonnenschirme und Badetücher sind im Preis inbegriffen. Beim Einchecken bekommt man einen kleinen Hotelplan, der über die Badebuchten und Freizeitmöglichkeiten informiert. Diese Karte lässt sich leider nicht auf der Homepage des Hotels aufrufen (404 Error) . Das ist etwas ärgerlich, da bei der Buchung eines Bungalows die Lage im Gebäudekomplex somit unklar bleibt. Der Zugang zum Kiesstrand ist etwas verwinkelt und schwer zu finden. Wer des englischen mächtig ist, kann das Strandpersonal nach dem Weg fragen. Bereitwillig mit einem freundlichen Lächeln wurden mir alle Fragen beantwortet. Bei so vielen privaten Stränden ist klar, dass der beheizte Indoorpool kaum genutzt wird. Für alle, die kein Salzwasser mögen, steht ein gepflegter Aussenpool incl. Bar zur Verfügung. Gleich daneben ist eine Tischtennisplatte und Dart zu finden.

Verpflegung im Corfu Imperial

Ich hatte Halbpension gebucht und wurde nicht enttäuscht. Die übliche Touristenverpflegung Pizza und Pommes habe ich in der Woche nicht zu sehen bekommen. Sowohl das Frühstück (bis 11.00 ! möglich), also auch das Buffet am Abend (ab 18.30) lassen keinerlei Wünsche offen. Wer Zwischenmahlzeiten möchte, wird an einer der Bars fündig. Vornehm essen (private dining) geht im Hotel natürlich auch. Für die Freunde der Haute Cuisine gibt es weitere 7 Restaurants. Diese bieten gegen Aufpreis alle erdenklichen kulinarischen Genüsse. Das Preisniveau ist, Ihr ahnt es, schon nicht ohne und startet ab etwa 30€ aufwärts. Dafür bekommt man ein besonderes Food Erlebnis mit einem exklusiven Blick z.B. auf den Yachthafen von Korfu Stadt.

Stadtbummel in Korfu

Ich habe einen Regentag genutzt, um nach Korfu Stadt zu fahren. Entweder nutzt Ihr den Hoteleigenen Shuttlebus (kostenfrei) der 2x täglich ab 10.00 hin fährt und Euch später wieder abholt. Alternativ könnt Ihr nach 25 Minuten Fußmarsch zur Haltestelle den öffentlichen Bus nehmen, der alle 20 Min fährt. Die Linie 7 bringt Euch zum zentralen Busbahnhof in Korfu. Die Kosten für die 12km betragen 2,30 € pro Person. Bezahlt wird beim Fahrer.

Italienisches Altstadtviertel

Die Altstadt von Korfu gehört mit zu den schönsten, die ich bisher gesehen habe. Da kommt selbst das Gotische Viertel in Barcelona nicht mit. Verwinkelte Gassen, teilweise kaum 2m breit und eine gute Durchmischung der Geschäfte in Sachen Shoppingangebot, Kulinarik und Kunst machen Korfu Stadt zu einem Erlebnis. In anderen Städten denkt man, dass die Händler alle beim gleichen Chinesen das Warensortiment einkaufen. Nicht so hier!
Die Restaurants sind bezahlbar und bieten eher selten „Touristenfastfood“ an. 2 große Kugeln Eis in der Waffel kosten 2 Euro und der halbe Liter Bier 4€. Gemessen an den Preisen im Hotel (1/2 Ltr ca 7 €) sind die Preise in der Altstadt von Korfu schon ein Schnäppchen. Natürlich kann man auch an den französischen Liston Akarden in Korfu gemütlich ein Glas Wein oder Bier trinken. Hier findet Ihr eine tolle Atmosphäre zum Sehen und Gesehen werden.

Gönnt Euch mal einen Besuch der alten Festung (6€ Eintritt). Von hier aus hat man einen herrlichen Ausblick auf die Korfu Stadt und sieht, wenn man Glück hat auch die Kreuzfahrtschiffe anlegen. Als Ausflugsziel empfehle ich den Palast von Sisi (Achilleion), der etwas außerhalb von Korfu Stadt in den Bergen liegt. Achtung Wartezeit, wenn mehr als ein Kreuzfahrtschiff im Hafen angelandet ist.

Mein Fazit zum Corfu Imperial Hotel

Durch die zentrale Standort auf der Insel, war das Hotel für mich ein guter Ausgangspunkt, um die Korfu zu erkunden. Die Serviceleistungen am Gast werden hier noch zelebriert, könnten aber beim Frühstück noch etwas koordinierter ablaufen. Auch wenn ein Teil der Bungalows keine 5 Sterne widerspiegeln, sondern nur 4 Sterne, so ist das Gesamtkonzept des Hotels absolut überzeugend. Das Hotel besitzt einen sehr hohen Erholungswert.

Korfu Imperial Strand bei NachtDie Strände, das Wassersportzentrum und die Mainbar am Strand sind untereinander mit Holzstegen verbunden, die ins Wasser gebaut wurden. So bekommt der Besucher ein ähnliches Gefühl wie bei einem Maledivenurlaub. Die einzigartige Lage mit mehreren privaten Stränden, eine Verpflegung auf hohem Niveau und ein Top Service rechtfertigen für mich in Summe den 5. Stern. In manchen Bewertungen einiger Reiseportale wurde Kritik in Sachen Fluglärm platziert. Dies betrifft allerdings das gesamte Umfeld von Korfu Stadt. Ich habe am Tag etwa 10 Überflüge wahrgenommen und es nicht als störend empfunden, da die Überflüge nur tagsüber erfolgten.

Einen Wunsch hätte ich dennoch an den Betreiber. Die Bunglows, die direkt an der Zufahrt zum Haupthaus liegen, sollten mit einer Zwischentür schallisoliert werden. So bekommt der Gast nicht direkt den An- und Abreiseverkehr der Reisebusse mit, die neue Gäste in diese wunderbare Anlage bringen.

Korfu Imperial Luxus Hotel Palazzo ImperialeDas Preis-Leistungsverhältnis wurde von mir als eher gut eingestuft. Wer preiswert Luxus haben möchte ist hier richtig und für den ganz großen Geldbeutel hat das Hotel auch noch etwas zu bieten. In Summe ein Hotel, in dem ich in Zukunft gern noch einmal einen längeren Urlaub verbringen würde.

Wie immer gilt Teilen und Liken in sozialen Netzwerken ist erwünscht. Die gewerbliche Nutzung meiner Fotos ist nur auf Anfrage möglich.

Danke fürs Lesen. Bis zum nächsten Reisebericht – Frank

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (14 votes, average: 4,86 out of5)
Loading...