Leipziger Weihnachtsmarkt – Fotoimpressionen

Ist der Leipziger Weihnachtsmarkt wirklich einer der schönsten?

Leipziger Weihnachtsmarkt Foto: Tulpe-Production.de

Eingang zum Märchenland

Man liest es überall, der Leipziger Weihnachtsmarkt soll wohl einer der schönsten in ganz Deutschland sein. Gemessen an den Besuchern in der Stadt ist das mit Sicherheit so.  Die Innenstadt ist voller Besucher, die sicher auch zum Shopping nach Leipzig gekommen sind.

Mit 110 000 Glühweintassen hat die Stadt Leipzig dem Besucheransturm Rechnung getragen und damit das Tassenkontigent verdoppelt.

Da Montags der Tag mit den wenigsten Besuchern ist, habe ich die Gunst der Stunde genutzt, um eine kleine Fototour über den Markt zu unternehmen. Gestartet bin ich am Augustusplatz, wo vor der Oper für die kleinen Besucher das Leipziger Märchenland aufgebaut ist.  Natürlich ist das Riesenrad zweifelsfrei eine Attraktion, die schon oft fotografiert wurden. Die liebevoll von den Leipzigern als „Milchtopf“ bezeichneten Ausgänge aus der Tiefgarage am Augustusplatz, wollte ich unbedingt mit in das Foto vom Riesenrad integrieren.

Nach einem kurzen Blick zum Kochhochhaus mit seinen Glockenmännern geht es weiter in die Grimmaische Strasse.  Hier am Anfang könnt Ihr die  angeblich beste Thüringer Rostbratwurst essen, bevor Ihr Euch an den unzähligen Verkaufsständen zum Partystand am San Remo vor gekämpft habt.

Historischer Weihnachtsmarkt

Historischer Weihnachtsmarkt

Weiter in Richtung Galeriea Kaufhof findet Ihr den historischen Leipziger Weihnachtsmarkt vor der alten Börse.  Auf dem Platz erwartet Euch ein leckeres Knobibrot und allerlei historisches Handwerk vom Kunstschmied bis zum Kerzenzieher.

Noch 20 Meter weiter in Richtung alter Markt gelaufen dann kommt das Herzstück des Leipziger Weihnachtsmarktes.  Von hier aus geht es in alle Richtungen weiter mit Verkaufsständen und Möglichkeiten zum Naschen.

Anzahl der Bedürftigen wächst

Was mir aufgefallen ist, dass sehr viele Vereine, Straßenmusiker, Künstler und sogar Kinder unterwegs sind, die mit Ihren Darbietungen ein kleines Taschengeld dazu verdienen wollen. Leider ist die Anzahl derer, die sich keinen Glühwein für 3,50€ leisten können gestiegen.  Natürlich ist das bedauerlich. Deshalb bitte ich Euch auch für diese Weihnachtsmarktbesucher einmal einen Euro zu spendieren, damit deren kleine Wünsche in Erfüllung gehen können.

Mein Fazit zum Leipziger Weihnachtsmarkt

Ja er ist zweifelsfrei einer der schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland und nun nach der MDV Anbindung mit der U-Bahn durch den Leipziger Citytunnel für viele Besucher noch besser zu erreichen.  Aber auch andere Weihnachtsmärkte sind nicht von „schlechten Eltern“. Schaut Euch mal den Weihnachtsmarkt in Quedlinburg an. Das Konzept mit den Höfen ist genial. Wer dort übernachten möchte, sollte sich schon ein Jahr vorher Hotelplätze reservieren!

Weihnachtsmarkt in Paris

Weihnachtsmarkt in Paris

Was ich vermisst habe ist eine internationale Ausrichtung des Weihnachtmarktes wie es in Paris an der Avenue des Champs-Élysées seit Jahren praktiziert wird. Hier präsentieren sich viele Länder aus Europa auf einer Größe des Leipziger Naschmarktes mit den landestypischen Spezialitäten. Zum Beispiel war Holland mit einem Käsestand präsent, Deutschland mit Thüringer Bratwurst und die nordischen Länder mit Fischspezialitäten.

Auch mit Kleinigkeiten kann sich Europa präsentieren.

So das war mein kleiner Streifzug über den Leipziger Weihnachtsmarkt. Ich hoffe es hat Euch gefallen ? Zum Einsatz kam wie immer meine Nikon D750 mit folgenden Objektiven:

  • Zeiss Distagon 35mm / 1.4
  • Olympus 21mm / 3.4 via Leitax auf Nikon umgebaut
  • Nikon AF-S 105mm / 1.4 ED

Alle Fotos sind zwischen 800 und 1600 ISO Freihand aufgenommen.

Na dann bis zum nächsten Blogeintrag.  Teilen und Liken der Fotos ist erwünscht, eine gewerbliche Verwendung ohne meine Freigabe ist leider nicht möglich. Einen schönen 4 Advent wünscht Euch Frank

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 4,67 out of5)
Loading...