Trio Lirico

Künstlerfotos mit Trio Lirico

Vor einigen Wochen durfte ich vom Trio Lirico Portraitfotos in einer ungewöhnlichen Umgebung erstellen. Wie kam es dazu? Nachdem mein Besuch an der wohl bekanntesten Lost Places Destination in Beelitz eine Pleite war, konnte es für mich nur noch besser werden. Einmal in der Nähe von Berlin unterwegs, wollte ich spontan in den ehemaligen Lungenheilstätten in Beelitz fotografieren. Leider war dies nicht möglich, weil zur Zeit nur noch vorher angemeldete geführte Touren für Fotografen organisiert werden. Natürlich wie zu erwarten war, nicht mehr kostenlos, sondern gegen Bezahlung….

Trio Lirico - KünstlerportraitGlücklicherweise kam gerade zu der Zeit Sophia Reuter, eine international anerkannte Bratschistin auf mich zu, ob ich nicht Lust hätte das Trio Lirico zu portraitieren. Im Vorgespräch war schnell klar, dass eine legale Lost Places Kulisse der optimale Ort für das geplante Shooting war. Beelitz hatte sich bei mir disqualifiziert und so orientierten wir uns auf die weniger bekannten Lungenheilstätten am Grabowsee in der Nähe von Orianienburg. Auch hier war anfangs Funkstille in Sachen fotografieren. Aber Sophia hat es geschafft mit weiblichem Charme und einer Spende zu Gunsten des „Berliner Verein Kids Globe e.V“ die Tore zum gelobten Fotografenland zu öffnen. Der Verwalter erzählte uns, dass Fototouren nur noch im Ausnahmefall genehmigt werden und dass die Filmindustrie die verfallene Kulisse entdeckt hat. So wurden Teile des Filmes Monuments Men – Ungewöhnliche Helden mit George Clooney hier gedreht.

Anfahrthinweise

Hier hat mich mein Navi echt in die Irre geführt. Wenn Ihr mit dem Auto kommt, müsst Ihr die Anfahrt von Südosten nutzen und durch den kleinen Ort Schmachtenshagen fahren. Der Weg zum Eingang des Geländes ist gerade einmal 3 m breit und führt ca. 2 km durch den Wald! Leider bin ich vom NAVI auf die nördliche Anfahrt geleitet wurden. Dort angekommen seht Ihr das Ziel am Grabosee direkt vor Euch liegen, kommt aber nicht über eine neu gebaute Brücke, da diese für PKW gesperrt ist. Der Umweg zur Südostanfahrt beträgt etwa 10 km und führt Euch rund um den Grabowsee.

Planungshinweise für Euer Shooting

Leider hat uns die Anfahrttücke gut eine Stunde wertvolle Shootingzeit gekostet. Der Verwalter war so nett, und hat uns eine detaillierte Karte (wie auf der Homepage abgebildet) ausgedruckt und eine kleine Objekteinweisung gemacht. An dieser Stelle nochmals ausdrücklichen Dank dafür, denn das Gelände ist riesig. Wer hier ohne konkrete Pläne für sein Shooting anreist verliert sich in den unzähligen Gebäuden. Ich schätze man braucht ca. 2 Tage, um alles fotografisch zu erkunden. Hier kommt einmal ein kleiner Eindruck, was Euch dort erwartet. Und das ist nur ein Bruchteil von dem, was die Lungenheilstätten wirklich fotografisch hergeben.

Streichtrio Lirico

Drei rennomierte Kammermusiker bieten ein eindrucksvolles Musikerlebnis. Franziska Pietsch, Sophia Reuter und Johannes Krebs musizieren gemeinsam seit Anfang 2014. Sie bieten Musikinteressierten einen audiophilen Kunstgenuss auf höchstem Niveau. Ich durfte alle drei Musiker auch persönlich kennenlernen und war von denen Lebeneswegen beeindruckt. Für die kostenbaren Instrumente, war das Künstlershooting natürlich „Stress“ In den Fotopausen, habe ich die Liebe bewundert, mit der alle drei Künstler Ihre Instrumente umsorgt haben. Immer mit der größten Vorsicht, dass diese in so einer Umgebung keinen Schaden nehmen.

Leider war die Zeit viel zu knapp. Es war lausig kalt und ein beißender Wind hat vorallem den beiden weiblichen Virtuosi eine Gänsehaut auf die Arme getrieben. Auch wenn das Shooting kein Zuckerschlecken war, haben alle Drei mit einer hohen Professionalität den Tag absolviert.

Hier kommen einige kleine Impressionen aus dem Fotoshooting für Euch.

Ein kleiner Hinweis noch zum Abschluss. Monzart, Bach oder Felix Mendelssohn Bartholdy, alles große Namen aus der Musikgeschichte, die die meisten von Euch kennen. Doch wer kennt Max Reger ? Insidern ist der Name schon lange ein Begriff. Er komponierte anspruchsvolle Stücke, die allgemein als schwer zu spielen eingestuft werden. Umso größer ist meine Hochachtung vor dem Trio Lirico, die sich des Werkes von Max Reger angenommen haben. Die Spuren des Dirigenten führen auch auch nach Leipzig. Ihm zu Ehren hat das Trio Lirico ein Crowfunding Projekt auf Startnext.com initiiert, um eine Max Reger CD zu produzieren.

Vielleicht habt Ihr Interesse, die Künstler dabei zu unterstützen?

So das war es erst einmal vom Künstershooting an einer sehr ungewöhnlichen Destination, die mit Sicherheit zur Musik von Max Reger passt.

Bis zum nächsten Blogeintrag – Frank

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (12 votes, average: 4,83 out of5)

Loading...