Portraitshooting mit Nina K. D.

Veröffentlicht von Frank von Tulpe-Production.de am

Portraits mit Macro Objektiven fotografieren?

 
Das ich als Leipziger Fotograf seit einigen Monaten alte Objektive sammle, habe ich ja bereits schon hier im Blog geschrieben.  Die Objektive aus der guten alten Zeit haben es mir echt angetan. Im Gegensatz zu anderen Sammlern nutze ich meine Sammlungsstücke auch aktiv für meine Fotoarbeiten.  Einen besonderen Schatz aus meiner Sammlung möchte ich Euch heute vorstellen. Es ist das Olympus Zuiko Auto Macro 90mm / f2  Es soll wohlLeipziger Fotograf superscharfe Fotos mit Zuiko Objektiven eines der besten Macroobjektive der Welt sein.   Nach ewigen suchen habe ich doch noch  einen Grafikdesigner in Berlin gefunden, der mir sein Exemplar verkauft hat.   Nach einer kleinen „Umbauarie“ noch schnell ein passendes Leitax Bajonett aufgeschraubt. Und dann konnte es losgehen. Das erste Opfer war ein Ring von meiner Frau, der das zeitliche gesegnet hatte. Normalerweise zeigt man Schmuck in seiner ganzen Schönheit. Für die Reklamation brauchte ich aber das Gegenteil. Also genau richtig für das Zuiko. Absolut beeindruckend wie nah Schärfe und Unschärfe beieinander liegen, die Microkontraste usw. einfach toll

Portraitshooting mit Zuiko Macro 90mm / f2

Nun stellte sich sofort die Frage, ob die Schärfeleistung des Objektives auch für Portraits geeignet ist.  Bekanntlich sind Macroobjektive für höchste Abbildungsleistung in Nahbereich optimiert. Ob aus 5 Meter Entfernung das gleiche Topergebnis zu erwarten ist?    Ein Model für den Test war schnell gefunden. Netter Weise hat sich Nina, eine Leipziger Künstlerin, die auch selbst gern einmal vor bzw. hinter der Kamera steht, bereit erklärt die Grenzen der Optik auszuloten. Doch seht selbst, was dabei heraus gekommen ist.

Mein Fazit

Dieses Objektiv liebt das Sonnenlicht, aber nicht harte Kontrastkanten. Insbesondere an metallischen Oberflächen kommt es gelegentlich zu Chromatischer Aberration (CA´s). Im Vergleich zu meinem Leica R 100mm / 2.8 APO Macro schneidet das Zuiko schlechter ab.

ABER

Wer die Ursachen zur Entstehung von CA´s kennt und diese meidet, kann mit dem Zuiko abartig scharfe Portraitaufnahmen machen, wo selbst das weltberühmte Leica Macro die Segel streichen muss.

Bei meinem Shooting mit Nina habe ich deshalb lieber im Schatten und Indoor fotografiert.  Die Schärfe ist auf Grund der hohen ISO Werte (ca ISO 1000)  nicht 100 Prozentig. Ich hatte wenige Tage später weitere Portraitshootings (Sommerlook im Park). Da bin ich endgültig vom 90mm Zuiko überzeugt wurden.  Auch bei Offenblende liefert die Optik Top Auflösungen so das man es gar nicht mehr hergeben möchte. Hinzu kommt das Gewicht und Größe so gering sind, dass ich wahrscheinlich ein neues Lieblingsobjektiv gefunden habe…

Vielen Dank noch einmal an Nina für das kreative Portraitshooting, Deine wertvollen Tipps und natürlich Deine Geduld.

Bis zum nächsten Posting – Euer Frank

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 votes, average: 4,45 out of5)
Loading...