Mariastein Österreich – ein Reisebericht

Veröffentlicht von Frank von Tulpe-Production.de am

Mariastein – Urlaub in Tirol

 
Ein kleiner Kurzurlaub führte mich im September nach Österreich, genauer gesagt nach Mariastein in Tirol.  Getreu dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ wollte ich das erste Mal auf Wanderschaft gehen. Einige Freunde und Bekannte hatten schon oft berichtet, wie schön doch das Wandern sei und einige haben sogar den Jakobsweg hinter sich gebracht.

Ich kenne den Jakobsweg nur von Harpe Kerkeling als Hörbuch und das hat mir mindestens genau so viel Spaß bereitet wie das Wandern in Österreich. In Mariastein befindet sich eine sehr schöne Wallfahrtskirche, in der die  Pilger vom Jakobsweg nächtigen können.  Direkt gegenüber lag mein Hotel mit traumhaftem Ausblick ins Tal.

Die Wallfahrtskirche von Mariastein in Tirol ist Anlaufpunkt für Pilger auf dem Jacobsweg

Das Hotel Mariasteiner Hof  liegt auf 575m Höhe und  ist im Besitz der Familie Radinger.  Die Zimmer sind  modern eingerichtet und meine Gastgeber ließen keine Wünsche offen. Der Wellnessbereich im Gewölbekeller  ist eine Oase der Ruhe und bietet mit 4 Saunen, Kamin und Ruheraum viel mehr, als man von einem Hotel dieser Preisklasse erwartet.   Lediglich das Läuten der Kirchenglocken war für mich nervig. Zu jeder viertel Stunde machte es „Ding Dong“ und dann auch noch zusätzlich die vollen Stunden. Also alles was geht rund um die Uhr. Nur gut ich hatte Ohrstöpsel mit. Trotzdem ist das Hotel für mich eine Top Empfehlung wert, zumal die Gegend zwischen Kufstein und  Wörgl nicht nur fotografisch einiges zu bieten hat.

Meine Ausflugstipps zum Wandern

Solltet Ihr zufällig mal in der Nähe sein, schaut Euch mal die Kundler Klamm an.  Sie ist eine der schönsten Schluchtenlandschaften in Österreich. Genau richtig für Wanderanfänger wie ich es bin.

Eine andere eindrucksvolle Wanderroute findet Ihr im 12 km entfernten Kufstein. In Kufstein Nord (Gemeinde Ebbs) ist ein Parkplatz als Ausgangspunkt zur Erkundung des Kaisertales. Doch bevor Ihr auf den Berg kommt und die herrlichen Ausblicke genießen könnt, müsst Ihr 280 Treppenstufen steigen. Erst dann beginnt die Wanderung.  Ich war danach erst mal reif für ein Bierchen, dass ich mir bei einem der Bergbauen zapfen lies. Mein Tagesziel war die Antoniuskapelle und dann wieder zurück (auch die 280 Stufen wieder runter und das mit Kameraausrüstung) Kein Wunder das die Österreicher alle Waden wie Beton haben 🙂 Ein letzter Tipp zum Wandern:  Fahrt mit der Seilbahn hoch zur Hohen Salve. Von hier aus gehen verschiedene Wanderwege ins Tal, die nicht so anstrengend sind wie der Aufstieg zum Gipfel. Und wenn Ihr Glück habt, trefft Ihr Chinesen oder Japaner, die den Weg ins Tal barfuß oder in Schlappen laufen (siehe Foto unten).

Abstecher ins Salzburger Land

Nachdem ich mir einen ersten Eindruck vom Wandergebiet zwischen Kufstein und Wörgl incl. der Hohen Salve gemacht habe, bin ich zum Entschluss gekommen, dass ich hier mit Sicherheit noch einmal Urlaub machen werde. Da ich nun schon mal in Österreich war, wollte ich noch einen Klassiker sehen, den Wolfgangsee im Salzburger Land.  Der kleine Abstecher nach St. Wolfgang führte mich vorbei am Headquarter von RED BULL in Fuschl am See, nach St. Gilgen, Strobl usw.

Leider hat das Wetter nicht mitgespielt (bei Dauerregen macht das Fotografieren keinen Spaß).  Aber das wird nachgeholt versprochen. Einen herzlichen Dank an Frau Osl vom Tourismusverband Hohe Salve, die mir diese Fotosafari ermöglicht hat.

Bis zum nächsten Blogeintrag – Euer Frank

[ratings]