300 Portraits an einem Tag

Veröffentlicht von Frank von Tulpe-Production.de am

Portrait Marathon in Leipzig

 
Matthias AhlemannVor ca. 4 Wochen bekam ich einen Anruf vom Inhaber der Agentur Halle-Leipzig Komparsen, der für ein offenes Casting einen Fotografen gesucht hat. Matthias Ahlemann kannte mich bereits von diversen Studiodrehs aus der TV Serie „In aller Freundschaft“  und anderen Kino- und TV Produktionen.  Wir hatten uns am Set des öfteren über meine Portraitarbeiten unterhalten. Als Portraitfotograf bin ich bei Ihm wohl in guter Erinnerung geblieben.

Casting für Fernsehserie „In aller Freundschaft“  IAF

Matthias erzählte mir von seinem Vorhaben in Kooperation mit der Berliner Agentur Wanted ein gemeinsames Casting durchzuführen. Wanted vermittelt seit Jahren erfolgreich die notwendigen Akteure für Film- und Fernproduktionen und ist eine der bekanntesten Agenturen.  Anfangs war ich sehr skeptisch was die Fotoarbeiten anging. Es sollten von jedem Bewerber je ein Portrait, ein Ganzkörperfoto und ein seitliches Profilfoto angefertigt werden. Die Fotos sollten unbearbeitet also „out of cam“  an die beiden Agenturen geliefert werden.    Eigentlich sind die meisten Fotografen über solche Aufträge nicht erfreut. Da Castings nicht planbar sind, ist der Aufwand im voraus schwer einzuschätzen.   Ein Blick auf die Veranstaltungseinladung bei Facebook zeigte mir eher wenige Zusagen bzw. Anmeldungen zum Casting.

Marketingmaßnahmen für das Komparsencasting

Nachdem die Resonanz eher verhalten war, hatte Herr Ahlemann, der Agenturinhaber die zündende Idee.  Er nutzte die Marketingreichweite von diversen Kleinanzeigenportalen und platzierte in der Rubrik Jobs und Veranstaltungen den geplanten Castingtermin.  Zusätzlich gingen auch entsprechende Ankündigungen an die Leipziger Volkszeitung und das Regionale Fernsehen (MDR) und an Radio SAW. So kam die „Lawine“ langsam ins rollen.

Der Tag des Castings

Ich schnappte mir meine beiden Softboxen, checkte noch einmal die Ausrüstung und fuhr dann ist Ungewisse.  Ab 12.00 dem geplanten Start der Veranstaltung bis 17.00 Uhr stand eine endlose Schlange an Bewerbern, um sich fotografieren zu lassen und die Bewerberbögen auszufüllen.  Die Wartezeit betrug teilweise bis zu 3 Stunden. Und obwohl ich von Sophia aus dem Wanted Team tatkräftig beim fotografieren unterstützt wurde, war der Andrang kaum zu bewältigen.  Leider mussten wir einen Cut bei der Registrierung machen, da die Bewerberschlange einfach nicht kleiner werden wollte.  Matthias Ahlemann hat mir verraten, dass er evtl. über ein 2. Casting zu einem späteren Zeitpunkt nachdenkt.  Für mich als Fotograf war dieser Tag Schwerstarbeit. Erschöpft aber zufrieden mit den Ergebnissen ließ das Castingteam den Tag entspannt ausklingen.

Fotoauswahl von den Teilnehmern

Ich wurde während des Casting von der Presse (LVZ) gefragt, welcher Bewerbertyp für das Fernsehen interessant ist. Hierzu kann man keine eindeutige Antwort geben, da nicht selten Menschen gesucht werden, die außerhalb der klassischen „Schönheitsideale“ liegen. Je nachdem welche Rollen zu besetzen sind, wird von der Filmproduktion in Zusammenarbeit mit der Komparsenvermittlung die passende Person aus der Kartei ausgewählt.  Hier mal auf die schnelle eine kleine Auswahl von Teilnehmern am Casting. Bleibt mir nur noch den Bewerbern viel Glück zu wünschen. Vielleicht werden wir den einen oder anderen demnächst in der TV Serie „In aller Freundschaft“ sehen können.

Danke auch an die Agentur Wanted aus Berlin und an Herrn Ahlemann von Halle Leipzig Komparsen, die mir dieses Portrait Casting ermöglicht haben.  Auch wenn es nicht so mein Ding war den ganzen Tag im Minutentakt Portraits zu fotografieren. Die gesammelten Erfahrungen waren es alle mal wert. Na dann bis zum nächsten Blogeintrag – Frank

[ratings]