Sedcard Fotograf – Schauspieler – Komparsen -Models

Veröffentlicht von Frank von Tulpe-Production.de am

Sedcard Fotograf – Tipps für Deine Sedcard

 
Als Sedcard Fotograf habe in den letzten Jahren einige Castings für Schauspieler, Kleindarsteller und Komparsen fotografiert. Teilweise waren bei diesen TV-Castings mehr als 300 Personen pro Tag vor meiner Kamera. Nach solchen Sedcardshootings habe ich mich immer wieder gefragt, ob die Fotos den Zweck einer Sedcard erfüllen. Natürlich bleibt bei solchen Massencastings für die Film- und Fernsehbranche die persönliche Ausstrahlung und Individualität des Bewerbers auf der Strecke. Wenn Du Dich intensiver mit dem Thema auseinandersetzt, wirst Du schnell feststellen, dass es im Netz unzählige Angebote von Sedcard Fotografen gibt. Und doch sind große Unterschiede im Herangehen und in den Anforderungen der Agenturen erkennbar.

Sedcards für Models, Schauspieler und Künstler

Aus diesem Grund möchte ich für angehende Schauspieler und Komparsen mit diesem Blogartikel eine kleine Orientierung geben. Du erfährst worauf es beim Fotografieren von Sedcards aus meiner Sicht wirklich ankommt, und welche Fehler Du besser nicht machen solltest. In 6 Minuten (geschätzte Lesezeit) bist Du schlauer.

1. Fallstricke beim Sedcardshooting

Grundsätzlich ist es ein Unterschied, ob Du eine Sedcard für eine Bewerbung als Fashion Model oder als Komparse, Schauspieler, Musiker usw. benötigst. Die Unterschiede sind so gravierend, dass ich diese für Euch einmal hier zusammen fassen möchte. Doch zunächst eine kleine Episode zu diesem Thema:

Ich habe mich selbst vor einiger Zeit aus Neugierde bei einer Modelagentur als Best Ager Model beworben. Somit war ich als Portraitfotograf quasi inkognito zum Casting bzw. zum Bewerbungstermin.

Sedcardfotos mit Emotionen

Natürlich kam im individuellen Gespräch neben den üblichen Fragen auch das Thema Sedcard zur Sprache. Denn ohne Sedcard erfolgt keine Vermittlung. In Vorbereitung auf diesen Termin hatte ich mir von einem befreundeten Fotografen wirklich anspruchsvolle Sedcard Fotos erstellen lassen.

Leider waren diese wohl aus Sicht des Agenturchefs ungeeignet für die Vermittlung als Best Ager Model. Eine Begründung dafür bekam ich auf Nachfrage leider nicht… Rein „zufällig“ hatte der Agenturchef gleich zwei Beispiele von Sedcards eines „befreundeten“ Fotografen in der Schublade. Diese Sedcard Fotos waren nicht wirklich anders als meine eigenen, teilweise sogar qualitativ schlechter.

Die Richtung war klar, als der nette Hinweis kam, dass ich mich bei diesem von Ihm empfohlenen Fotografen melden sollte. Hier könne ich aufgrund einer Sondervereinbarung zwischen Modelagentur und Fotografen eine Sedcard zum Vorzugspreis von nur 400.- € bekommen. Für 3 ausgedruckte Fotos wohl bemerkt! Natürlich sind nach oben keine Grenzen gesetzt. Es gibt Sedcardshootings, die durchaus einmal 2000.- € kosten können.

Mein Tipp für Einsteiger:

Lass Dir am Anfang Deiner Schauspieler- oder Komparsen Karriere nicht die sündhaft teuren Sedcardshootings aufschwatzen, sondern investiere nach Deiner ersten Buchung das eingenommene Geld in hochwertige Sedcard Fotos. Für den Fall, dass Du als Dich als Fotomodell in der Modebranche bewerben möchtest gilt dies nicht! Hier gelten andere Regeln!

1.1. Bewerbungsfoto als Fashion Model

Ein Fashion-Model braucht von Anfang an eine Top Sedcard, um nicht in der Masse der Bewerbungen unterzugehen. Oftmals hast Du in der Modebranche nur eine Chance, um in einen engeren Auswahlpool zu gelangen, der bevorzugt mit Engagements bedient wird. Bedenke bitte, dass Deine Modelagentur nur ein Vermittler ist, der eine Vorauswahl für einen ausgeschriebenen Job trifft. Die eigentliche Entscheidung trifft fast immer der Kunde der Agentur, also derjenige der z. B. die Modenschau initiiert hat. Wer hier nicht brilliert geht unter! Deine Sedcard wird dann vermutlich ziemlich tief in der Schublade verschwinden.

In Deinen Bewerbungsfotos sollten Deine Fähigkeiten in Sachen Posing, Mimik und Körpersprache gut erkennbar sein. Ein professionelles Make-up ist Pflicht! Aber bitte nicht übertreiben! Überlege Dir deshalb eventuell doch einen Make-up Artist zum Shooting zu buchen. Ein perfekt ausgeleuchtetes Studiofoto, überzeugt auf jeden Fall eher, als ein im Park aufgenommenes Foto mit störendem Hintergrund. Wenn der Fotograf Deines Vertrauens sein Handwerk in Sachen Bildbearbeitung beherrscht, kann fast nichts mehr schiefgehen. Trotzdem sollte zwischen Realität und den fertigen Fotos nur ein kleiner Unterschied sein.

1.2 Sedcards für Schauspieler und Komparsen

Bei diesen Sedcards steht nicht das einfachen nur „schön sein“ im Vordergrund. Hier spielen hier andere Werte eine sehr wichtige Rolle. Agenturen für Schauspieler und Komparsen suchen bestimmte Typen, die genau auf die zu besetzenden Rollen passen müssen. Um dies abzusichern werden neben äußeren Merkmalen wie Konfektionsgröße, Gewicht, Haar- und Augenfarbe viele andere Dinge abgefragt. Dein Bewerbungsprofil kannst Du nach dem Login im Vermittlungsportal der Agentur selbst einpflegen und zukünftig aktualisieren. Unter Fähigkeiten kannst Du eintragen, dass Du z.B. Tangotänzer bist oder ob Du vielleicht Kellnern kannst. Natürlich werden in Deinem Bewerbungsprofil auch die Fotos Deiner Sedcard hinterlegt.

Schauspieler- und Komparsenagenturen benötigen oft nur 3 Fotos von Dir. Ein Portraitfoto, ein Halbkörperfoto sowie ein Ganzkörperfoto. Das Halb- oder Ganzkörperfoto sollte auch Dein seitliches Profil zeigen!

Detailreiche Hintergründe oder gar Ausschnitte aus Gruppenfotos sind ein No-Go! Wie ich als Portraitfotograf solche Sedcardshootings bzw. Portraitshootings plane und fotografiere, könnt Ihr in verschiedenen Blogartikeln auf Tulpe-Production.de  nachlesen.

Sedcard für Schauspieler

Neben den drei Hauptfotos in Eurem Bewerberprofil, habt Ihr oft noch die Möglichkeit eigene Fotos einzustellen. Diese Fotos sollten Euch in verschiedenen Rollen zeigen. Zum Beispiel im Anzug als seriöser Geschäftsmann, mit Sportoutfit beim Radfahren,  usw.

Es kommt darauf an, dass Ihr Eure Variabilität und Euren Facettenreichtum mit den Fotos präsentiert. Besonders für Schauspieler ist diese Variabilität mit Körperhaltung und Geschichtsausdruck verbunden. Mimik und Emotionen mit seinem Gesicht darzustellen gehören zu den Basics in der Schauspielerei. Ja – auch die Darstellung von Traurigkeit, Erstaunen, Freude usw. gehören in eine Sedcard.

Ein extremes Beispiel in Sachen Ausdrucksstärke und Mimik hatte ich vor einigen Jahren bei einem Fashionshooting mit Johanna fotografiert. Natürlich war dies ein nicht ganz ernst gemeintes Shooting, deshalb viel Spaß beim Lachen 🙂

2. Tipps zur Vorbereitung von Sedcardshootings

Der erste Eindruck zählt und Dein Outfit trägt wesentlich dazu bei! Ich erlebe es immer wieder, dass Leute mit zerknitterten Sachen zum Shooting kommen!  Dabei ist es so einfach sich ein wenig zurechtzumachen.

2.1. Outfits leihen

Warum nicht? Wenn Du in Deinem Kleiderschrank nicht das passende für das Sedcardshooting findest, frage in Deinem Freundeskreis herum. Es ist durchaus üblich sich schicke Outfits zu leihen. Bringt verschiedene Outfits mit zum Set. Der Optimalfall wäre die Kombinierbarkeit des Outfits in Form und Farbe. Besonders bei Shootings außerhalb eines Studios ist das sinnvoll, da die Farben der Hintergründe verschieden sind.

Sedcard Fotograf professionell und kompetet

2.2. Dezentes Make-up

Die Betonung liegt auf dezent! Solltest Du etwas zu wenig aufgetragen haben, ist das kein Problem. Der Sedcardfotograf Deiner Wahl wird mit Sicherheit dank Photoshop die eine oder andere Problemzone optimieren. Achtung bei Sedcards für Fashionshootings wird auch gern tiefer in die Trickkiste gegriffen. Bei Sedcards für Schauspielern oder Komparsen wird seitens der Agenturen eher unbearbeitetes oder nur leicht optimiertes Bildmaterial verlangt.

2.3. Mimik üben

Es klingt trivial, ist aber äußerst schwer! Ein guter Fotograf wird Dir beim Shooting klare Anweisungen geben und Dir erklären, wie das Foto wirken soll. Wenn Du auf Verlangen einen nachdenklichen oder traurigen Gesichtsausdruck auflegen kannst kommst Du schon recht professionell rüber! So etwas ist eine Konzentrations- und Übungssache. Teste Dich vor dem Fotoshooting selbst aus.

Sedcard für Schauspieler

2.4. gute Stimmung am Set

Es ist ein der Grundregeln bei einem Portraitshooting. Gehe niemals unter Zeitdruck zu einem Shooting! Freu Dich auf das Shooting und versuche möglichst positiv an die Sache heranzugehen. Fühlt sich das Model wohl, sieht man das auch in den Fotos!

Sedcard Portraits on Location

3. Tipps von Deinem Sedcard Fotograf

Wie Du siehst, ist eine Menge zu bedenken, viel vorzubereiten und zu planen, bevor Du Deine Sedcard in den Händen halten kannst. Versuche am Anfang Deiner Kariere in der Film- oder Modebranche nicht mehr als maximal 200.- € für Dein erstes Shooting zu investieren. Fall bitte nicht auf Empfehlungsangebote von unseriösen Agenturen herein! Nach der ersten Vermittlung kannst Du immer noch ein weiteres Shooting nachbuchen. Sprich vor dem Sedcard Shooting mit dem Fotografen und erzählt ihm, was Du mit den Fotos vorhast.

Fotografen haben großes Interesse daran Dir einen guten Start ins Business mit Deinen Fotos zu ermöglichen. Es ist eine Win-Win Situation, wenn es zu einer langfristigen Zusammenarbeit zwischen Model und Fotografen kommt. Deshalb gebe ich persönlich als Fotograf gern auch weitere Empfehlungen, wie Du mit Deiner Sedcard schneller an Dein Ziel kommst.

Lass Dir möglichst alle Bilddateien im Original geben. So kannst Du in Ruhe einzelne Fotos aus diesem Shooting zukünftig anderweitig verwenden. Achte auch darauf, dass Du die Sedcard Fotos ohne jegliche Beschränkung privat und beruflich frei verwenden darfst! Der Nachkauf von Sedcards als Ausdruck auf Fotopapier kann sehr kostenintensiv werden, wenn Du Dich in weiteren Künstleragenturen bewerben möchtest.

Ich möchte mich abschließend bei meinem Model Stine für die Freigebe der Fotos bedanken und wünsche Ihr einen guten Start in die angestrebte Künstlerkarriere.

Bis zum nächsten Blogeintrag – Frank von Tulpe-Production.de

Print Friendly, PDF & Email